Anreise
18
Oktober 2018
Abreise
21
Oktober 2018
02
Personen
01
02
03
04
05
06
07
08
09
Thermenhot...
Hotel Norica
Palais Norica
Hotel Astoria
Hotel Alpina
Tauernblick
Jetzt reservieren

Wandern – vom Stubnerkogel bis zum Kreuzkogel ein Genuss!

Wanderbares Gasteinertal: Vom Frühling bis in den Spätherbst hinein ist das Gasteinertal ein wahres Paradies für Bergfexen und Wanderliebhaber.

Von einfachen Spaziergängen bis zu anspruchsvollen Wanderungen – die Bergwelt bietet für jeden Anspruch das Passende. Ob auf den Spuren der Römer (wandern auf den Resten einer alten Passstraße) oder von Alm zu Alm – die Wanderungen durch den Nationalpark Hohe Tauern bieten eine unglaubliche Vielfalt.
Und unzählige Almhütten laden ein sich auszuruhen und Köstlichkeiten der Region zu genießen. Selbstverständlich werden auch geführte Wanderungen angeboten – die Thermenhotels Gastein stehen hier gerne zur Verfügung und stellen eine für Sie passende Wanderung zusammen – mit einem ausgebildeten Wanderführer können Sie sich ganz aufs Genießen konzentrieren. Zum Beispiel auf der Schlossalm Das ist sozusagen der „Hausberg“ der Thermenhotels! Diese führt von Bad Hofgastein (Höhe 843m) über die Mittelstation Kitzstein (1.302 m) auf eine Höhe von 2.050m Seehöhe bei der „Kleinen Scharte“.

Ob relaxhungriger Urlauber oder Supersportler – die Schlossalm bietet für aktive Familien genauso Abwechslung wie für Ruhe- oder Erholungssuchende. Die Schlossalm ist einfach Genuss pur – bei der Kleinen Scharte eröffnet sich ein phantastischer Rundblick, der auf jeden Fall zum Rasten einlädt. Oder zu einer kleinen oder größeren Bergwanderung, oder einer richtigen Alpintour – Sie haben die Wahl – und natürlich berät Sie das Team der Thermenhotels Gastein gerne. Ob Sie nun samt Familie und eventuell sogar mit dem Kinderwagen das Hochplateau der Schlossalm erkunden wollen – in Form einer Seerunde zum Beispiel. Sie können aber auch die Rundwege – alles ist sehr gut beschildert – von der Bergstation und zurück in Angriff nehmen.
Und die Schlossalm ist perfekt geeignet um neben alpinen Bergwanderungen auch Klettersteige zu genießen – sozusagen ein multifunktionaler Hausberg – wir sind stolz darauf!

Hotel Norica Bad Hofgastein

Hotel Norica ****s

Das Hotel Norica ist ein Hotel der 4Stern Superior Kategorie, liegt direkt im Zentrum von Bad Hofgastein in der Fußgängerzone und erfüllt höchste Ansprüche in jeder Hinsicht.

Alpina Sommer

Hotel Alpina ****

Unser Charme- und Traditionshotel Alpina im Zentrum von Bad Hofgastein verfügt über 67 Wohlfühl-Zimmer, eine Willkommens-Rezeption mit Lobby, einem Kaminzimmer und der beliebten Zirbenstube.

Die höchstgelegene Hängebrücke Europas

Eines von vielen Highlights: Die höchstgelegene Hängebrücke Europas – errichtet von den Gasteiner Bergbahnen. Nervenkitzel auf der 140 Meter langen Hängebrücke auf dem Stubnerkogel - diese ist einerseits die erste dieser Art auf 2.300 m Höhe und darüberhinaus ganzjährig begehbar. Jedermann kann sich nur wenige Meter neben der Bergstation der Stubnerkogelbahn auf einen Adrenalinkick der etwas anderen Art begeben – Schwindelfreiheit und starke Nerven vorausgesetzt – die Brücke ist auch noch blickdurchlässig!
Klettersteige – der neue Trend – auch eine Vielzahl von Möglichkeiten im Gasteinertal: Auf der Schlossalm kann Bergwandern und Klettern miteinander verbunden werden – Klettersteige der Schwierigkeitsgrade A bis E (!) bieten für jedes Können das Richtige.

Vom Übungsklettersteig über den Klettersteig „Weitmoser“ B/C bis zum „Hirschinger“ und „Kleine Scharte“ C/D wird alles geboten inklusive herrlichem Panorama! Und unzählige Almhütten laden ein, sich auszuruhen und Köstlichkeiten der Region zu genießen. Selbstverständlich werden auch geführte Wanderungen angeboten – die Thermenhotels Gastein stehen hier gerne zur Verfügung und helfen bei der Zusammenstellung der für Sie passenden Wanderung!

Termine

Freitag
26.
10
Goaßabtrieb in Bad Hofgastein
Wenn die Ziegen die Alm verlassen und ins Winterquartier kommen, dann wird in Bad Hofgastein alle 2 Jahre so richtig gefeiert!

Ein echtes Original - Unser Wanderführer Christian!

Knickerbocker trägt er keine sondern moderne Funktionskleidung, die jeder Witterung standhält, aber ansonsten ist Christian, der Wanderführer der Thermenhotels ein echtes Original, mit dem jede Wanderung zu einem Erlebnis der Extraklasse wird! Als waschechter Gasteiner kennt er jeden Weg, jeden Stein, jede Almblume und weiß, wo man Schwammerl und die Heilkräuter für so manches Wehwechen findet. Wenn es über die Almen und auf die Gipfeln geht, dann ist er in seinem Element. Wer mit ihm wandert, der erfährt so manche Geschichte und Sage über das Tal und entdeckt die schönsten Hütten und den besten Kaiserschmarrn für eine Stärkung.

Ob eine Seenwanderung, eine Gipfeltour, eine Almhüttenwanderung oder sogar eine Wanderung in den Sonnenaufgang – eine jede ist ein ganz besonderes Erlebnis für alle Sinne. Für jeden findet unser Christian die richtige Route! Fragen Sie einfach nach Christian und entdecken Sie gemeinsam mit ihm die Gasteiner Bergwelt – absolut authentisch und unvergesslich!

Unser Wanderführer Christian ist 5 Mal pro Woche mit unseren Gästen zu den schönsten Plätzen unserer Gasteiner Berge unterwegs - Schließen Sie sich ihm doch an!

Im Rahmen der Thermenhotels Gastein "Almsommer"-Pauschale entführt Sie Christian, unser Wanderführer exklusiv in die Bergwelt Gasteins. So erobern Sie unter fachkundiger Begleitung die Gipfel des Nationalparks Hohe Tauern und entdecken die schönsten Plätze des Gasteinertals. Nicht nur 3 geführte Wanderungen sind im Package enthalten, sondern wir haben auch bereits einen exklusiven Wanderrucksack, Wanderstöcke und eine Wanderkarte für Sie reserviert!

Wandern im Herbst 00

Wanderherbst - Wanderparadies Gastein der Thermenhotels Gastein

Den Almsommer im Gasteinertal zu erleben, bedeutet ausgedehnte Wanderungen zu unternehmen, die Aussicht genießen und die selbstgemachten Schmankerl der Sennerinnen zu verkosten.

pro Person
ab € 234,-

Die schönsten Wanderungen mit Wanderführer Christian

Wanderung zur Bärsteinalm:

Eine leichte Wanderung mit einem wundervollen Panoramablick ins Tal erwartet uns hier!
Die Tour: Wir fahren mit dem Bus Richtung Angertal. Vom Gasthof Lackenbauer geht’s rauf zur Bärsteinalm, wo wir einkehren. Nach ca. 5 Minuten erreichen wir die Mittelstation Kitzstein. Wer will, fährt mit der Standseilbahn ins Tal hinunter (€ 7,50) – wer aber wandern will, geht mit Christian weiter bis wir wieder in Bad Hofgastein und unserem Ausgangspunkt eintreffen. Für müde Füße wartet die Kneippanlage auf der Pyrkerhöhe.


Gasteins heiße Quellen:

Viele Mythen beschäftigen sich mit der Entdeckung des Gasteiner Wunderwassers! Gemeinsam mit Wanderführer Christian begeben wir uns auf Spurensuche zum Austrittspunkt der heißen Quellen am Fuße des Bad Gasteiner Graukogels, wo sich das kalte klare Gebirgswasser mit den heißen Quellen vermischt.

Die Tour: Mit dem Bus fahren wir bis nach Bad Bruck, von dort führt uns der mystische Wasserfallsteig immer entlang des Wassers hinauf bis nach Bad Gastein. Imposant stürzt der Bad Gasteiner Wasserfall vor unseren Augen herunter - Zeit inne zu halten und die Kraft der Natur hautnah zu spüren! Über den Erzherzog Johann weg geht’s zurück nach Bad Hofgastein!
Köstliches „Nass“ entdecken wir in der Brennerei vom Durzbauer, der uns in die spannende Kunst des Schnapsbrennens einweiht.


Wanderung zum Gamskarkogel:

Der Gamskarkogel ist mit seinen 2.467 m der höchste Grasberg Europas. Was viele nicht wissen: auch Kaiserin Sisi hat bei ihren zahlreichen Kuraufenthalten in Gastein die Bergwelt entdeckt und auch den Gamskar bezwungen und so geht’s mit unserem Christian hoch hinauf!

Die Tour: Wir fahren hinauf zum Annencafé und von dort weiter in die Rastötzenalm. Hier ist unser Startpunkt für unsere Bergwanderung! Über Almwiesen und vorbei am rosablühenden Almrausch geht‘s in ca. 2 Stunden rauf zum Gipfelkreuz wo die Gamskarkogelhütte wartet und uns einen herrlichen Panoramablick über das Gasteinertal bietet! Zurück geht‘s übers Edelweißklapfl zur Rastötzenalm.


Wanderung zum Stubnerkogel:

Der beliebte Skiberg hat auch im Sommer einiges zu bieten! Ein besonderes Highlight ist die Hängebrücke mit atemberaubendem Blick auf die Gasteiner Bergwelt!

Die Tour: Wir fahren mit dem Bus nach Bad Gastein. Von hier geht’s mit der Gondel hinauf zum Stubnerkogel – zur Mittelstation. Vorbei an der Zittraueralm geht’s rauf Richtung Zittrauer Scharte. Bei der Bergstation machen wir eine kleine Kaffee-Pause und wandern über die Hängebrücke ca. 1 ½ Stunden zur Stubneralm, wo eine Jause auf uns wartet.


Sepp Poesieweg auf die Biberalm:

Almenhopping von seiner schönsten Seite! Wanderführer Christian hat für euch eine gemütliche Almenwanderung mit zwei „Einkehrschwüngen“ zusammengestellt!

Die Tour: Mit dem Taxishuttle geht‘s zu unserem Start-Punkt, dem Brandebenbauer. Von hier wandern wir über den Sepp Poesie Weg knapp 2 Stunden gemütlich zur nächsten Alm, der Biberalm. Weiter geht‘s über den Gasteiner Almenweg und wir kehren in die Fundner Heimalm ein. Süße Schmankerl, wie Bauernkrapfen oder Pofesen erwarten hier den Wanderer. Über den Vogeltennweg sind wir in ca. 1 Stunde wieder im Tal.


Schätze der Hohen Tauern - Faszination Kristalle:

Wie sind die Alpen entstanden und wie entstehen eigentlich Kristalle?
Unser Wanderführer Christian ist begeisterter Mineraliensammler und erklärt uns die Wunder der Natur! Und er bringt auch seine eigenen Schätze als Anschauungsmaterial mit!

Die Tour: Mit dem Citybus fahren wir nach Gadaunern, Ortenstein. Wir erreichen den Gasteiner Höhenweg nach ca. ½ Stunde Gehzeit. Wir passieren die Gadaunerer Schlucht und erfahren Wissenswertes über die Mineralogie und Geologie der Gegend. Nach einer Einkehr beim Café Sonnberg besuchen wir als Highlight das Kristallmuseum in Bad Hofgastein.


Familienwanderung Gadaunerer Hochalm:

Wer saftig blühende Almwiesen bestaunen will, der wandert mit Wanderführer Christian hinauf zu den Almen! Für die Kinder steht extra Betreuung mit Spiel und Spaß in der Natur und Einkehr im Waldgasthof Angertal am Programm!

Die Tour: Wir fahren gemeinsam mit dem Bus Richtung Angertal. Vorbei am Waldgasthof wandern wir gemütlich Richtung Knappenwelt, wo für die Kindergruppe das Abenteuer beginnt. Die Natur mit allen Sinnen und viel Spaß erleben, steht hier im Vordergrund! Die Wandergruppe marschiert entlang des Güterwegs zum Salzburger Almenweg und erreicht nach ca. 2 Stunden die Gadaunerer Hochalmen, wo viele urige Hütten zum Verweilen einladen. Der Abstieg erfolgt über den idyllischen Salzburger Almenweg. Am Ende treffen sich beide Gruppen zur gemeinsamen Heimfahrt.


Almkulinarik auf der Poserhöhe:

Den wohl besten Kaiserschmarr‘n in Gastein - den gibt‘s auf der Poserhöhe! Durch den „Zwergerlwald“ geht‘s rauf zu einer wunderbar urigen Hütte mit ganz viel Ausblick!

Die Tour: Mit dem Postbus fahren wir ins Kötschachtal. Hinter dem Hoteldorf Grüner Baum beginnt der Aufstieg zur Poserhöhe. Recht ambitioniert geht‘s über einen Wiesen- und Waldweg immer stetig hinauf. Als Belohnung winkt dafür eine Stärkung in der Poserhöhe mit einem grandiosen Ausblick. Nach einer wohlverdienten Rast gelangen wir über einen Waldweg und einem ca. 1 1/2 stündigen Fußmarsch zu einer Forststraße und beginnen den Abstieg über den Faschingberg. Hier durchqueren wir das Wildgehege der Familie Czerny und können mit etwas Glück Dammwild sehen!


Nostalgiewanderung:

Mit Wanderführer Christian unterwegs auf einer kleinen Zeitreise - wandern wie vor 50 Jahren!

Die Tour: Wir steigen in den Bus nach Böckstein. Über den Böcksteiner Waldweg gelangen wir über die Windischgrätzhöhe und den Hardtweg zum Gasthof Reiterbauer. Dann geht’s zurück mit dem Bus nach Bad Hofgastein. Für eifrige Wanderer gibt es die Möglichkeit, noch über den Gasteiner Höhenweg zu Fuß nach Bad Hofgastein zu wandern (Gehzeit ca. 2,5 Stunden).


Biberalm bei Sonnenaufgang:

Für alle „early birds“ die mit einer Wanderung in den Tag starten möchten. Gefrühstückt wird standesgemäß auf der Alm!

Die Tour: Schon in aller Früh fahren wir gemeinsam mit dem Taxishuttle rauf zur Biberalm in Bad Hofgastein. Wir wandern ca. eine halbe Stunde hinauf zum Wetterkreuz, wo wir den Sonnenaufgang genießen. Nach einem guten Almfrühstück wandern wir weiter zur Fundner Heimalm und kehren dort ein. Eine knappe Stunde Gehzeit später erreichen wir gegen Mittag unser Ziel Bad Hofgastein.


Nassfelder Weg nach Sportgastein:

Wild-romantisch, so präsentiert sich der alte Nassfelder Weg nach Sportgastein! Im Winter ein Paradies für Eiskletterer, im Sommer stürzen die imposanten Wasserfälle neben dem Weg ins Tal.

Die Tour: Mit dem Bus geht‘s nach Böckstein. Wir starten unsere Wanderung vorbei an der berühmten „Evianquelle“. Von den steilen Flanken des Pirnbacher donnert das Wasser verteilt auf viele kleine Wasserfälle Richtung Tal. Nach einer ca. 2-stündigen Wanderung erreichen wir das Nassfeld. Zahlreiche bewirtschaftete Almhütten warten am Talboden von Sportgastein auf 1.590 Hm und laden zur Einkehr ein. Mit dem Postbus fahren wir wieder zurück nach Bad Hofgastein.


Zirbenzauber - Die Stimmen der Berge:

Alle Sinne werden bei dieser Wanderung angesprochen! Sehen, riechen, hören!
Wir entdecken mit Wanderführer Christian den geheimnisvollen Zirbenweg und erfahren Wissenswertes über die „Königin der Nadelbäume“ - die Gasteiner Zirbe!
Die Tour: Von Bad Hofgastein fahren wir hinauf nach Bad Gastein zum Graukogellift. Mit dem Sessellift geht‘s hinauf bis zur Bergstation! Wir erkunden gemeinsam den Zirbenwanderweg und genießen dabei den Duft der Zirben, lauschen dem Ruf des Zirbenhähers und blicken hinunter ins Tal. Vom Zirbenweg aus führt unser Weg hinauf zum malerischen Palfnersee. Hier gibt’s eine Einführung in die Kunst des Jodelns!


Der Schuhflickes in Dorfgastein:

Eine Bilderbuch-Bergwanderung entlang eines aussichtsreichen Kamms mit wunderbaren Blicken in Richtung Großarl & Dorfgastein.

Die Tour: Mit dem Bus fahren wir hinunter nach Dorfgastein. Die Gondel bringt uns rasch hinauf auf knapp über 2.000 Meter zum Fulseck. Wir wandern los und erreichen nach knapp einer Stunde das Arltörl - ein seit langem bekannter Übergang vom Nachbartal Großarl zu uns nach Gastein. Nun steigen wir hinauf zum Wetterkreuz. Von dort aus ist es nur mehr eine halbe Stunde zum Gipfel. Für nicht ganz trittsichere Wanderer besteht die Möglichkeit, beim Wetterkreuz zu rasten und den Gipfelstürmern beim Endspurt zuzusehen. Gemeinsam steigen wir über den „Jaga Steig“ ab und kehren bei der Grabnerhütte ein. Für die letzte Strecke ins Tal zurück nehmen wir die Gondelbahn.


Glückliche Wanderung zur Leidalm:

Blühende Almwiesen, soweit das Auge reicht! Wanderführer Christian entführt euch zu einer besonders schönen Wanderung in Bad Hofgastein.
Die Tour: Unsere Wanderung beginnt mit der Auffahrt auf die Schlossalm in Bad Hofgastein. Wir marschieren Richtung Maurachalm und ca. 1 1/2 Stunden weiter zur Brandner Hochalm, wo wir einkehren. Nach einer Stärkung geht’s weiter durch das Gebiet der Leidalm bis zur Bergstation Kleine Scharte. Hier können wir auf 2.050 Metern den wunderbaren Ausblick in unsere Bergwelt so richtig genießen. Hinunter ins Tal geht es dann etwas gemächlicher mit der Gondelbahn!


Der Lockruf des Goldes:

Wandern auf den Spuren der Goldgräber! Unser Wanderführer Christian begibt sich mit euch auf die Spuren der Gasteiner Bergbauzeit - sie führt nach Sportgastein.
Die Tour: Mit dem Bus geht‘s nach Sportgastein. Vom Talboden aus führt der Weg steil hinauf. Nach ca. 45 Minuten erreichen wir den unteren Bockhartsee und wandern gemütlich am Ufer entlang. Weiter geht der Weg zum oberen Bockhartsee - mit etwas Glück zeigt sich das eine oder andere Murmeltier, pfeifen hört man die putzigen Almbewohner aber allemal!


Wanderung zur Gadaunerer Hochalm:

Wer saftig blühende Almwiesen bestaunen will, der wandert mit Wanderführer Christian hinauf zu den Almen!

Die Tour: Wir fahren mit dem Bus Richtung Angertal. Vom Gasthof Lackenbauer wandern wir entlang der Lafenmahder rauf zur Baldauf Hütte, wo wir einkehren. Kletzenbrot & echter Almkäse – hier warten besondere Schmankerl zur Verkostung.


Kraft der Kräuter:

Was blüht denn da? Kräuterpädagogin Renate weiß es ganz genau und teilt mit uns ihr Wissen über die Heilkraft der Gasteiner Kräuter! Verschiedene Kräuter werden gleich am Weg gesammelt und bei unserer Einkehr verarbeitet und gekostet!
Die Tour: Gemütlich führt uns der Weg hoch zum „Sonnenplatzerl“ Bad Hofgasteins, zum Café Sonnberg wo wir einkehren und unsere selbst gepflückten Schätze verkosten. Weiter geht unsere Wanderung über den Gasteiner Höhenweg Richtung Bad Gastein.
Wir passieren die Gadaunerer Schlucht und wandern durch verwunschene Wälder. Nach Hause führt uns der Weg entlang der Gasteiner Ache zurück zum Ausgangspunkt!

Der Berg der Gasteiner – der Breitfeldkogel

Gastein bietet seinen wanderbegeisterten Gästen eine Vielzahl von Wanderrouten – von einfach und familienfreundlich bis zu wirklich herausfordernd und hochalpin. Die Tour auf dem Breitfeldkogel sollte unbedingt in jedes Wanderbuch! Der Kalkbretterkopf oder Breitfeldkogel, wie ihn die Einheimischen nennen und lieben, ist mit 2412m einer der höheren Gipfeln und sollte aufgrund seiner wunderbaren Aussicht in keinem Wander- und Skitourenbuch fehlen. Die Gasteiner lieben diesen Berg, weil er sowohl im Sommer als auch im Winter eine sportliche Herausforderung darstellt, die mit einem grandiosen Rundumblick auf die Hohen Tauern belohnt wird.

Noch braucht man nur die Wanderschuhe, doch sobald der Winter in den bergen einzieht, lohnt es sich, die Tourenausrüstung dabei zu haben. Der Einstieg erfolgt am Parkplatz im Angertal. Der Weg führt über das Hochplateau der - Gadaunerer Hochalmen - entweder über den Breitfeldboden oberhalb der Ecklgrube oder aber über die Stanz-Scharte. Von der Stanzscharte geht's bequem hinauf zum Gipfel. Wer etwas Glück hat, der sieht nicht nur Gämsen, sondern auch Steinadler und Gänsegeier. Wenn es so richtig winterlich ist im Gasteinertal, dann führt die Abfahrt wieder direkt zurück zum Parkplatz. Erobern Sie doch gemeinsam mit unserem Wanderführer Christian den Breitfeldkogel!

Vollmondwanderung – Wandern mit allen Sinnen!

Wenn der Vollmond die Berggipfel des Gasteinertals wie Stars im Rampenlicht beleuchtet und die Zahl der Sterne am Himmel wirklich ins Unendliche geht, dann wird Wandern um eine Dimension reicher. Man nimmt die Geräusche und die Gerüche der Natur viel intensiver wahr! Zu einem märchenhaftes Erlebnis wird diese Vollmondwanderung am Fulseck in Gastein, an dem nicht nur Kinder ihre Freude haben, mit Märchenerzähler Helmut Wittmann. Er erzählt bei der Wanderung die alten Sagen des Gasteinertals. So kennt er das Geheimnis der Saligen Frauen, die in den Höhlen des Gasteinertals lebten und den Menschen aus dem Tal mit Rat und Tat zur Seite standen.

Auch über den Zauber der Feenkönigin, vom Leuchten des Drachens und vom Glück, das am Weg liegt, weiß er zu erzählen. Musikalisch wird er von einer Harfe und der alpenländischen Form des Dudelsacks – der Bockpfeife – begleitet. Ein Muss für alle, die die Mythologie lieben.

Der Hirschflüsterer aus dem Gasteinertal!

Thomas Tscherne, ein waschechter Gasteiner, ist ein echter Hirschflüsterer und Bad Hofgastein ist wahrscheinlich der einzige Ort auf der Welt, an dem man so nahe an Rotwild herankommt, dass man es streicheln kann und einem ein 16-Ender ins Bein pickst! Thomas Tscherne hat sich dieses einmalige Vertrauen der wilden Rothirsche in über 20 Jahren erarbeitet. Er wollte dem Rotwild in seinem Revier den natürlichen Lebensraum erhalten und erklärte es zur jagdfreien Zone.

Seit über 20 Jahren bringt er ihnen jeden Tag im Winter, egal wie hoch der Schnee liegt, Futter auf über 1800 Meter! 5 Jahre dauerte es, bis er das erste Tier beim Fressen beobachten konnte. Er kennt sie alle, jedes der über 100 Tiere hat einen Namen. Heute kann er sogar Gäste zu dieser Wildtierfütterung mitnehmen! Erleben Sie dieses einmalige Naturereignis, spüren Sie den Stolz, die Unnahbarkeit und gleichzeitig das Vertrauen dieser Tiere!

Besuchen Sie uns bei der Damwildfütterung!

Bad Hofgastein - im Winter aufgrund seiner Schneesicherheit ein Paradies für Skifahrer, Langläufer und Schneeschuhwanderer und im Herbst ein Eldorado für Wanderer und Bergsteiger – ist auch ein Paradies für Damwild! Eine wunderbare exklusive Möglichkeit, Tiere in ihrem natürlichen Umfeld zu beobachten, haben die Gäste der Thermenhotels Gastein! Jeden Tag – egal bei welchem Wetter – fährt Ernst Czerny auf seinen Veit-Bauernhof in Bad Hofgastein, um sein Dam- und Sikawild zu füttern.

Gerne nimmt er seine Gäste mit und zeigt ihnen so auch sein Gasteinertal. Auf der Fahrt erfährt man vieles über die Menschen hier und natürlich auch das eine oder andere „Gschichterl“. Am Gehege wird man schon sehnsüchtig vom Rudel erwartet. Gerne kann man selbst beim Futterverteilen mit anpacken oder man genießt einfach nur diesen Augenblick! Beim Aufwärmen hilft mit Sicherheit der selbstgebrannte Zirbengeist – der übrigens auch bei Erkältungen und Magenverstimmungen gut sein soll.

Celtic Spa & Celtic Vital

Unser Celtic Spa ist eine topmoderne Wellnessoase der Extraklasse, die ganz im Zeichen der Kelten steht. Sie atmet den Geist der keltischen Geschichte und Mythologie.

Alpentherme

Die Alpentherme in Bad Hofgastein – Therme, Wellness & Relaxen auf über 32.000m2 – die modernste Gesundheits- und Wellnessoase Europas

Therme im Sommer

Wenn die Bergspitzen noch schneebedeckt sind, entlang der Gasteiner Ache aber schon die Frühlingsblumen aus der Erde sprießen, dann beginnt im Gasteinertal die Wandersaison und die dauert bis in den Spätherbst. Egal ob Sie sich einfach nur gerne in der Natur bewegen und ausgedehnte Spaziergänge abseits von Straßen machen wollen oder ob mit Ihren Kindern leichte Wanderungen unternehmen wollen, Bad Hofgastein ist der ideale Startpunkt für einen Tag in der Natur. Auch für die richtigen Bergfexen, die Bergsteiger bietet das Gasteinertal mit seinen 55 Gipfeln und den Dreitausendern zwischen dem Ankogel und dem Tischlerkarkopf jede Menge Herausforderung.
Belohnen Sie sich zwischendurch auf einer der vielen Almhütten mit den Köstlichkeiten der Region und schauen Sie der Sennerin vielleicht sogar beim Käsemachen zu.
Wer statt auf 2 Beinen lieber auf 2 Rädern unterwegs ist, dem bieten die genehmigten Mountainbikestrecken mit ihren unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden jede Menge Kick und Adrenalin pur. Besonders beliebt sind die Touren rund um das Skigebiet Angertal. Wer es gerne noch anstrengender hat, der entscheidet sich am besten für die Tour ins Großarltal. Doch bitte unbedingt zwischendurch mal bremsen und den herrlichen Ausblick ins Gasteinertal genießen oder am besten sogar absteigen und sich auf einer der Almhütten mit einem Schmankerl aus der Region stärken.

Der krönende Abschluss nach einem so ereignisreichen und erlebnisvollen Tag ist der Besuch der Therme, um mit einem Saunabesuch, einer Wellnessbehandlung, einem Thermalbad oder einfach nur durch Nichtstun dem Körper etwas Gutes zu tun und die Seele baumeln zu lassen. Gäste des Hotels Norica haben es da besonders gut, denn sie gelangen im Bademantel vom Zimmer über den unterirdischen Gang direkt in die Alpentherme. Als Gast des Hotels Norica entspannen Sie schon auf dem Weg in die Alpentherme, denn im Bademantel geht es unterirdisch direkt in die Therme. Am Abend genießen Sie die Verwöhnhalbpension unserer Köche, die Sie stets mit gesunden und frischen Zutaten aus der Region und mit viel Liebe zum Detail verwöhnen.

Wasser ist unser Element

Wellness in den Thermenhotels

Wellness in den Thermenhotels Gastein bedeutet einzutauchen in die Welt des Wohlfühlens und Entspannens. Lassen Sie sich von unseren geschulten Mitarbeitern mit einer Massage oder einer Beautybehandlung verwöhnen, spüren Sie die Kraft des Gasteiner Thermalwassers und besuchen Sie eine der Saunalandschaften. Die Thermenhotels Gastein laden Sie ein, den Sport in der Gasteiner Bergwelt zu genießen und im Anschluss in ihrem Wellnessbereich zu entspannen und garantieren Ihnen so einen Urlaub für alle Sinne.

Genusswandern in Gastein

Wanderbares Gastein – unter diesem Motto steht der Sommer im Gasteinertal und bedient damit die Sehnsucht nach aktiver Entspannung in der heutigen Zeit. Wer Stress und Hektik hinter sich lassen will und aktive Betätigung und Wellness in einer Therme verknüpfen möchte, der ist im Gasteinertal wirklich richtig aufgehoben. Denn das Gasteinertal liegt inmitten des imposanten Bergpanoramas der Hohen Tauern und bietet neben einer Vielzahl von Naturschätzen herrliche Bergluft, sanfte Hänge und Almen oder anspruchsvollere Bergtouren – es ist einfach für jedermann etwas dabei!

Wanderbares Gastein heißt aber auch von Alm zu Alm wandern und dabei zu genießen: Unzählige Almhütten stehen zur Verfügung und laden ein, zwischendurch eine der einheimischen Spezialitäten zu verkosten – traditionelle Jausen mit Speck und Käse - hergestellt von den Sennerinnen des Gasteinertals - oder deftige Kasnockn lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Natürlich können Sie auch auf einen ausgebildeten Wanderführer vertrauen – das Team der Thermenhotels Gastein erfüllt auch diesbezüglich Ihre Wünsche. Mit einem erfahrenen Wanderführer ist es noch entspannender das „Wanderbare Gasteinertal“ kennen zu lernen: Vom Stubnerkogel bis zum Kreuzkogel – es ist einfach ein Genuss – für Alt und Jung – man entflieht dem Alltag und ist in kürzester Zeit in einer anderen Welt. Und die hochalpinen Lagen des Nationalparks Hohe Tauern können mit einem konzessionierten Wanderführer auch schon des Wetters wegen viel entspannter genossen werden! Wer größere Touren plant, sollte professionelle Hilfe in Anspruch nehmen: Das Wetter kann rasch umschlagen, oder verwenden Sie auf jeden Fall eine detaillierte Wanderkarte, auch eine Wanderung mit einem GPS-Gerät beruhigt ungemein!

Almsommer in Gastein

Wanderbares Gasteinertal bedeutet jedoch auch den schon traditionellen Almsommer zu genießen: Eine Vielzahl von Familien taucht schon traditionellerweise Jahr für Jahr in die faszinierende Welt des Bergparadieses Gasteinertal ein. Aus diesem Grund und um den Wunsch nach „Dokumentation“ des Erlebten zu befriedigen, wurde vom Berg Erlebnis Gastein Partnern ein eigener Wanderpass ausgearbeitet. Dieser steht allen Gästen der Berg Erlebnis Gastein Gastgeber gratis zur Verfügung – dieser Wanderpass dokumentiert und gibt hilfreiche Tipps und Hinweise zu den Anforderungen die das Gasteinertal an interessierte Wanderer stellt: von der Ausrüstung und Tourenplanung bis hin zu Wander- und Bergwegekonzept.

Wanderbares Gasteinertal heißt auch Familienwanderungen für jeden Anspruch. Dem Trend der Zeit entsprechend wurden im Gasteinertal eine Vielzahl von familientauglichen Themenwanderwegen entwickelt – diese werden natürlich auch laufend perfekt gepflegt!
Diese Themenwanderwege machen das Gasteinertal zu einem Wandererlebnis der besonderen Art und beweisen, dass der Begriff Wanderbares Gasteinertal auch wirklich ernst gemeint ist.

Wasser ist unser Element

Wanderungen in Gastein

So zum Beispiel in Form des Biotopenweg-Kraftplätzeweg: Dieser führt von der Bergstation „Fulseck“ über die Heumoosalm bzw. Grabnerhütte und dem Pilzlehrpfad bis zur Mittelstation. Ins Tal zurück geht’s mit der Gondel. Natürlich werden auch bei allen Themenwanderwegen geführte Wanderungen angeboten. So bringt man auch den Kleinsten die Kräfte der Natur näher – aber auch die Erwachsenen werden begeistert und überrascht sein wenn sie sich am Pendel versuchen.

Geomantieweg ist eine weitere Version um das Wanderbare Gastein wirklich zu „er-leben“. Dieser erstreckt sich zwischen Klammstein in Dorfgastein und Sportgastein entlang der Gasteiner Ache, die das gesamte Gasteinertal durchzieht. An sieben wichtigen Orten stehen 9 Steinskulpturen – diese machen auf verborgene Dimensionen und Zusammenhänge in der Landschaft aufmerksam.

Der Sagenwanderweg am Eingang des Gasteinertales bietet mit 10 gestalteten Schautafeln Ausblicke und Einblicke in die Gasteiner Sagenwelt.

„Zirbenzauber am Graukogel“ ist ein weiterer Themenwanderweg der von Alt und Jung in Angriff genommen werden kann. So ist der Graukogel bekannt für seinen besonders schönen und uralten Zirbenbestand – so sind manche Bäume fast 400 Jahre alt. Die Zirbe war im Jahr 2011 – „Baum des Jahres!“, testen Sie die Sitzgelegenheiten aus Zirbenholz, die Herzfrequenz sinkt nachweislich ab, das fördert die Entspannung!

Der Gasteiner Heilstollen Themenweg – dieser stellt auf 10 Schautafeln die Geschichte des berühmten Gasteiner Heilstollens dar, dieser endet nach 35 Minuten beim Kurzentrum des Heilstollens.

Wanderbares Gastein ist also ein absoluter Geheimtipp – ob für einen Kurztrip oder einen ausgedehnten Wanderurlaub, das Team der Thermenhotels freut sich auf Ihren Anruf!